Zirkoniumdioxid – vom Weltraum in den Mundraum Ihrer Patienten.

Wir bieten Ihnen die neue, unerreichte Farbtreue mit der Cercon®ht-TrueColorTechnology.

Im Revolutionsjahr 1789 durch den deutschen Chemiker Martin Heinrich Klaproth entdeckt, war man sich noch lange Zeit nicht bewusst, welche Möglichkeiten in Zirkoniumdioxid steckten. Erst in jüngerer Zeit hat man das Multitalent erkannt: Die Hochleistungskeramik ist Spezialist für extreme Anwendungen im Weltraum, im Automobil, im menschlichen Körper. Auch für den Einsatz im Mund, einem der “brutalsten Biotope die es gibt” (Prof. Peter Schärer), eignet es sich hervorragend.

Ausgezeichnete Biokompatibilität und Materialeigenschaften

Seine Vorzüge gegenüber metallischen Gerüstwerkstoffen zeigt Zirkon aufgrund seiner ästhetischen Eigenschaften und der nachgewiesenen ausgezeichneten Biokompatibilität. Sich anlegende, “hochwachsende” Zahnfleischpapillen sind kein Mythos – klinische Studien belegen die gewebefreundliche Oberfläche von Zirkon. Im Vergleich mit bislang bekannten Vollkeramiksystemen zeichnet sich durch zahlreiche Vorteile im Einsatz an Patienten aus aus.

TrueColorTechnology:

Der Kreis um das seit 15 Jahren bewährte CERCON® schließt sich.

Bisher war es nötig, Zirkonrestaurationen im ungesinterten Zustand einzufärben, um nicht mit einem weißen Gerüst arbeiten zu müssen. Diese “Grundierung” des Zirkons drang jedoch nur begrenzt in die Tiefe des Materials ein und brachte somit beim Abtrag einer gewissen Schichtstärke optische Probleme mit sich.

Seit Neuestem bietet DeguDent voreingefärbte Zirkonrohlinge an, die die perfekte Basis für die Keramikverblendung darstellen. Wir individualisieren weiterhin monolithische Kronen und Brücken per Infiltration – hier kommt es nun dank der durchgängigen Färbung beim Einschleifen von Zirkonversorgungen nicht mehr zu hellen Flecken auf Abrasionsflächen. Gleichzeitig ermöglicht das voreingefärbte Zirkon die bislang sicherste Reproduzierbarkeit der 16 Vita-Farben.

Für alle Fälle: Multiindikativer Einsatzbereich

Seit der Einführung von hochtransluzentem Zirkon ist es möglich, vollkeramischen Ersatz noch attraktiver für den Patienten anbieten zu können. Im Seitenzahngebiet ist die Versorgung monolithischer Kronen aus ästhetischer Sicht meist vollkommen ausreichend und führt zu sehr guten Ergebnissen. Im Kontakt mit dr marginalen Gingiva ist unverblendetes Zirkon sogar der Verblendkeramik überlegen: Kein anderes Material ist so gewebefreundlich und sorgt für eine so gute Regeneration des Zahnfleischsaums und der Interdentalpapille.

Auch für Bruxisten ist Vollzirkon dank der enormen Biegefestigkeit von 1300 MPa (nach Alterung weiterhin 980 MPa)  bei geeigneter Hohlkehl-Präparation bedenkenlos geeignet.

Durch das ganzheitliche CERCON® Ceram-System von DeguDent sind wir in der Lage, innerhalb einer Brückenversorgung alle Verblendstufen einzubringen: Vollverblendet, vollverblendet mit Zirkongirlande, vestibulär verblendet und vollanatomisch unverblendet. Ein System für alle Fälle.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen